Hypnose Schlafprobleme

Hypnose bei Schlafstörungen

Schlafstörungen können als isoliertes Problem oder im Rahmen psychischer Belastungen auftreten. Nach meiner Erfahrung werden Schlafstörungen häufig durch eine Übererregung des zentralen Nervensystems ausgelöst. Insbesondere psychischer Stress, bspw. ausgelöst durch Überarbeitung (Burnout), ungelöste emotionale Konflikte und Ängste, kann zu dieser Übererregung führen. 

 

Die Behandlung von Schlafstörungen mit Hypnose sollte daher auf die Ursache der Schlafstörung abgestimmt sein. Zur Verfügung stehen der Trancezustand an sich, die Suggestionshypnose und die Hypnoanalyse, die auch als auflösende Hypnose bekannt ist. Es gibt aber auch einige, höchst wirkungsvolle Techniken, die schon dem ein oder anderen mit teilweise massiven und lange andauernden Schlafproblemen, wieder zu einem guten und erholsamen Schlaf verholfen haben.

 

Bei Herstellen eines Trancezustands ändert sich die Hirnwellenfrequenz und der Stresspegel des zentralen Nervensystems sinkt deutlich, auch dann, wenn während der Hypnose nicht inhaltlich an Gefühlen gearbeitet wird. 

Eine Suggestionshypnose kommt dann zum Einsatz, wenn es sich um eine isolierte Schlafstörung handelt, die keine tiefergehende mentale Ursache, wie ungelöste emotionale Konflikte oder eine psychische Erkrankung hat. Bei der Suggestionshypnose werden dem Hypnotisanden Suggestionen für einen gesunden und tiefen Schlaf gegeben, die im Idealfall bereits nach der ersten Hypnose von dem Unterbewusstsein umgesetzt werden und zu einem deutlich besseren Schlafen führen.

 

Die Hypnoanalyse wird von mir zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt, die emotional bedingt oder aufgrund von psychischen Belastungen zustande gekommen sind. Diese Form der Behandlung ist ursachenorientiert und behandelt die Wurzel des Problems. Bei Schlafproblemen greife ich ergänzend auch gerne auf bewährte Methoden aus der Verhaltenstherapie zurück, da diese hier sehr unterstützend wirken können.

 

Behandlungsdauer

Die Behandlung von Schlafproblemen ist höchst individuell und entsprechend auch die Behandlungsdauer. Mit der Hypnose hat man viele Ansatzpunkte und in vielen Fällen lassen sich schon nach wenigen Sitzungen deutliche Erfolge verzeichnen. Eine genauere Abschätzung der benötigten Sitzungsanzahl lässt sich in der Regel im Anschluss an das Erstgespräch treffen.

Es ist sinnvoll für das Erstgespräch 90 Minuten einzuplanen, so dass genug Zeit für eine ausführliche Anamnese und gleich im Anschluss die Behandlung des Themas bleibt.

©2021 Matthias Zähr - Heilpraktiker für Psychotherapie